Sich den Realitäten stellen, bedeutet den Schleier der Verklärung zu lüften und immer auch Abschied nehmen. Ein schmerzlicher Prozess, da doch der Mensch aus einem Urbedürfnis nach Vollkommenheit und Harmonie strebt.

Sich der Wirklichkeit wahrhaft zu öffnen, sie in seinen Brüchen und Unstimmigkeiten anzunehmen bedeutet ständige Auseinandersetzung mit ihr und mit sich selbst.

Vaclav Havel spricht mit Blick auf das Unerreichbare Zuversicht aus, in dem er sagt; Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

startseite  |  termine  |  cds  |  über mich  |  presse  |  impressum  |  studio alte mühle  |  fotografie  |  links  |  extrablatt

startseite  |  termine  |  cds  |  über mich  |  presse  |  impressum  |  studio alte mühle  |  fotografie  |  links  |  extrablatt

Button




Schwarzer Vogel

Mit dem Rücken an der Wand.
Gewohnheit, Halten, stiller Stand.
Kein Gedanke neu gedacht,
nichts was Freude macht.

Kein Ziel im weiten, leeren Blick,
Der Weg nach vorne führt zurück.
Spuren hinter mir verweht,
Die Zeit vergeht.

Antworten sie fragen mich,
Gibt es noch einen Weg für dich ?
Wo ist dein Wille, wo dein Ort ?
Wann trifft dein Schweigen auf ein Wort ?

Vage Geahntes, nebelhaft,
Nur scheinbar was Klarheit schafft.
Alles entrückt kein Halt im Hier,
Ohne Gestalt in mir.

Ein schwarzer Vogel fliegt zu mir,
Singt ein vergangnes Lied von dir.
Er klingt so leis’ ich hör’ ihn kaum,
setz sich in Meinen Baum.

Keinen Schatten spendet er,
Früchte trägt er längst nicht mehr.
Sehn’ mich nach ihm wie ich ihn kenn’,
So sehr.

Antworten sie fragen mich,
Gibt es noch einen Weg für dich ?
Wo ist dein Wille, wo dein Ort ?
Wann trifft dein Schweigen auf ein Wort ?

Vage Geahntes, nebelhaft,
Nur scheinbar was Klarheit schafft.
Alles entrückt kein Halt im Hier,
Ohne Gestalt in mir.

Ich hol’ mir meine Kraft zurück,
Wag’ den ersten Schritt ins Glück.
Zieh’ an des Frühlings neues Kleid,
aus Farben, Leichtigkeit.

Ergreif’ die Chance, ich hab’ die Wahl,
Halt fest am ersten Sonnenstrahl.
Wenn ein neuer Tag anbricht,
Schatten weicht dem Licht.

Ein schwarzer Vogel fliegt zu mir,
Singt ein vergangnes Lied von dir.
Er klingt so leis’ ich hör’ ihn kaum,
Verstummt und schweigt in meinen Baum.

Keinen Schatten spendet er
Früchte trägt er längst nicht mehr.
seh’n mich nach ihm, wie ich ihn kenn’,
So sehr.



Text, Musik, Instrumente, Arrangement: Frank Breburda
Aufgenommen im Studio Alte Mühle
Spielzeit 05:46
Foto: © photocaseh0qdcwo41
© Frank Breburda








Schwarzer Vogel

Als Mini-Single-Compactdisc, abspielbar auf allen CD-Playern,
oder im mp3-Format erhältlich.

1 Titel - Spielzeit 05:46


Titel als mp3: 1,-- €
Zusendung via E-Mail. Bitte Kontoverbindung erfragen.

Titel als Mini-Single-Compactdisc in Klarsichtbox: 2,50 €
zzgl. 2,-- € Porto, Verpackung, Versand. Bei Bestellung von mehreren CDs
werden Porto-, Verpackung-, und Versandkosten einmalig neu berechnet.


Bestellung per E-Mail: info@frank-breburda.de



Spendenhinweis
 

Einnahmen aus den CD-Verkäufen und meinen Konzerten gehen anteilig
als Spende an meine balinesischen Freunde. Sie sind als Schul- und
Ausbildungsgeld ihrer Kinder bestimmt.
 
Mehr Informationen dazu finden Sie hier.






Download, Nachdruck und jedwede weitere Veröffentlichung nur
mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Rechteinhabers!
Siehe auch: Impressum


zurück | home

 

Hier klicken

Schwarzer Vogel

“Schwarzer Vogel” ist als Mini-Single-Compaktdisc, auf dem Album
Am Ende eines Tages und auf USB-Stick ALLE LIEDER erhältlich,
auf dem sämtliche Titel meiner Alben zu hören sind.